Inhalt

@ alle: die Inhaltsgruppe hat nun den Kompromiss gefunden, auf unserer Seite bei "0" anzufangen, d.h. nur aktuelle bzw.
zukünftige Projekte hier aufzunehmen- trotzdem danke an alle, die sich in die Themenliste eingetragen haben!!!!
Unter "Projekte" verstehen wir aber nicht zwingenderweise nur das, was innerhalb der Seminare passiert, sondern meinen
alle interessanten Vorhaben/ Ergebnisse von uns, die etwas mit Geschichte und Erinnerungskultur zu tun haben - die für
die Gruppe interessant sind (kann man ja auf der Seite dann kommentieren).

Studenten (Profile)

So ihr lieben, füllt bitte hier unten alle Punkte aus und sendet auch
der Technik (ed.nilreb-uf|hcok.groeg#ed.nilreb-uf|hcok.groeg) ein Foto, das Euch passabel erscheint. Das alles bis heute abend 0.00 Uhr. Dankeschön!;)
Das sind die Vorgaben, die unter Eurem Foto erscheinen werden:

Name (@Technik: den Namen vielleicht gleich als Link zum Emailformular, damit die angewählte Person angemailt werden kann?)
Interessensgebiete: (womit ihr Euch auch in Zukunft bei Public History beschäftigen wollt/kann man ja auch noch ändern…/was ihr schon gemacht habt,…)
Bisheriges Studium: (klar, was ihr vorher studiert habt- aber bitte nur die Studienfächer- das soll nicht zum Lebenslauf werden)
…mehr(hier kann man optional einen Link setzen zu Lebensläufen+ später zu den Projekten etc., was ihr wollt- müßt ihr aber der Technik extra mitteilen!)

Ich könnte mir übrigens vorstellen, dass man später auch die Interessensgebiete zu entsprechenden eingestellten Artikeln verlinkt.

Was haltet Ihr davon, gleich hinter den Namen das Autorenkürzel zu setzen, dass ihr genauso unter jeden Eintrag setzen würdet
- Ist das in Eurem Sinne (der Nachvollziehbarkeit wegen)? LG, Sandra

zu
3) MA Public History an der FUB

  • 3.1 Studenten

Mascha Stähle (ms)
Interessensgebiete: Medienbereich (genauer: historische Dokumentationen)
Bisheriges Studium: BA Geschichte + Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft

Aleksandra Malina (am)
Interessensgebiete: Erinnerungsgeschichte Deuschlands und Polens, das Verhältnis zwischen Literatur und Geschichtsschreibung, Kultursoziologie Pierre Bourdieu's
Bisheriges Studium: M. A. in Deutscher Philologie an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznan

Martin Eitner (me)
Interessensgebiete: Medienbereich und -geschichte allg., Geschichtsvermittlung und Propaganda in Film/Foto & Fernsehen, Berliner Stadtgeschichte, NS-Zeit und 2. Weltkrieg, RAF, Kalter Krieg, politische Systeme
Bisheriges Studium: Geschichte & Germanistik an der FU Berlin (2005-2008)

Sandra Bieler (sb)
Interessensgebiete: Geschichte kultureller Codes, Erinnerungsgeschichte, z.B. DDR-Alltag, 1968er-Bewegung, polnisch-deutsche Geschichte, sekundärer Antisemitismus
Bisheriges Studium: Europäische Ethnologie, Geschichtswissenschaft

Letizia Haas (lh)
Interessensgebiete: Zeitgeschichte, insbesondere Deutsche (Zeit-)Geschichte, Europäische Geschichte, Deutsch-italienische Geschichte, historische Terrorismusforschung, Emotionengeschichte
Bisheriges Studium: Bachelorstudium in Geschichte, Germanistik und Italienischer Philologie an der FU Berlin (2004-2008), Auslandsstudium an der Terza Università degli studi di Roma (2006-2007)

Toni Greulich (tg)
Interessensgebiete:
Bisheriges Studium:

Ulrike Ernst (ue)
Interessensgebiete:
Bisheriges Studium:

Iva Arakchiyska (ia)
Interessensgebiete: Zeitgeschichte, Deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts, Vermittlung von Geschichte in Öffentlichkeit/Medien
Bisheriges Studium: Bachelor of Arts in Geschichte, Nebenfach: Sozial- und Kulturanthropologie an der FU Berlin

Fiona Würthner (fw)
Interessensgebiete: Neuzeitliche Geschichte, Deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts (Schwerpunkt Zeit des Nationalsozialismus), Genozidgeschichte (global), U.S.-Amerikanische Geschichte, International vergleichende Geschichte / Weltgeschichte, Geschichte der Medien
Bisheriges Studium: Bachelor of Arts in Geschichte, sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 2005 - 2008)

Anja Liebisch (al)
Interessensgebiete: Neuzeitliche Geschichte, Europäische Kulturgeschichte, Europäische und U.S.-Amerikanische Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Deutsch-Italienische Kulturbeziehungen, 1968er-Bewegung, Europa-Gedanke und -Diskurse; Vermittlung von Geschichte in Öffentlichkeit und Medien, Geschichts- und Kulturwissenschaftliche Online-Angebote
Bisheriges Studium: Bachelor of Arts in Europäischer Geschichte an der Technischen Universität Chemnitz und der Università degli Studi di Modena e Reggio Emilia, Italien (2005-2008)

Arno Helwig (ah)
Interessensgebiete: Vermittlungarten, -methoden und strategien sowie die damit verbundenen Theorien und Gesellschaftsbilder ect.; Neue Ideengeschichte; Geschichte Nordamerikas
Bisheriges Studium: Bachelor of Arts in Geschichte und Ethnologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Bianca Raub (br)
Interessensgebiete:Zeitgeschichte, Europäische Dynastien, Architekturgeschichte
Bisheriges Studium:Bachelor of Arts Geschichte, Nebenfach: Publizistik und Kommunikationswissenschaft, an der FU Berlin

Anna K. Laschke (akl)
Interessensgebiete: Vermittlung von 'Geschichte' in Schule/Öffentlichkeit, Museumspädagogik, Geschichtsbilder, Geschichtsbewusstsein und -kultur (Entstehung und Analyse), Frühe Neuzeit
Bisheriges Studium: 2005-2008 BA of Arts Geschichte an der FU-Berlin (Nebenfächer: Deutsche Philologie und Lehramtsbezogene Berufswissenschaft)

Olekandra Bienert (ob)
Interessensgebiete:
Bisheriges Studium:

Korbinian Labusch (kl) —> Info: Korbinian hat z.Z. kein Internet!!!
Interessensgebiete:
Bisheriges Studium:

Georg Koch (gk)
Interessensgebiete:
Bisheriges Studium:

Esther Rachow (er)
Interessensgebiete:
Bisheriges Studium:

Carl-Friedrich Höck (cfh)
Interessensgebiete: Neueste Geschichte, Zeitgeschichte, (Print-)medien und Journalismus
Bisheriges Studium: BA Geschichte (Kernfach) und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Das Konzept mit Inhalten:

Die ersten Teilpunkte werden wir bis hoffentlich Do.Abend mit Inhalten füllen. Beim Rest sind wir auf eure aktive Mitarbeit angewiesen. Gerade das Zusammenfassen von Seminaren, die Perspektiven/ Jobs, sowie News und Links können ja dann im Laufe der Zeit vervollständigt werden, oder?

Bei den Projekten haben wir lange diskutiert- wäre es nicht viel sinnvoller noch laufende Projekte zu schildern- Esther, du arbeitest doch gerade an diesem Geschichtspfad, vielleicht könntest du das Projekt kurz schildern und den momentanen Arbeitsstand darstellen? Sandra ist zur Zeit auch in ein Projekt involviert, vielleicht stellt auch sie dieses kurz dar? Wir fänden das zumindest sinnvoller, als das Veröffentlichen von Texten, die eigentlich mit diesem Studiengang primär nicht in Berührung gekommen sind. Es zeigt sicherlich die Vielfalt unserer Gruppe, aber realiter haben sie nichts mit dem jetzigen Studium zu tun, oder?
Wer unbedingt seine Arbeit(en)/ Exzerpte veröffentlichen möchte, der könnte das doch auf
seinem Profil! (so haben wir uns das zumindest gedacht :-) )

Liebe Grüße von der Inhaltsgruppe :-)

"Fertige" Entwürfe

klick mich

________

Die Inhalte:

Bitte hier Texte/ Links eintragen, dann haben wir es etwas übersichtlicher ;)

1) Home (Fiona)

2) Was ist Public History? (Fiona/Anna)

  • 2.1 PH international (Anna)

Im Gegensatz zu der in Deutschland relativ jungen Auseinandersetzung mit 'Public History' hat sich diese im angloamerikanischen Sprachraum bereits seit den 1970er Jahren kontinuierlich etabliert. Über 50 Universitäten in den USA, Canada, GB und Australien bieten mittlerweile PH-Studiengänge an.
Auch die Schweiz versucht dem medial gewachsenen Interesse an Geschichte gerecht zu werden: Die Universität Luzern bietet seit 2008 einen postgradualen, kostenpflichtigen Studiengang 'PH' an.

Da bis heute keine einheitliche Definition von 'Public History' existiert, sind auch die Studiengänge mitunter sehr unterschiedlich konzipiert: Vom traditionellen Geschichtsstudium mit einem Schwerpunkt in 'PH', über Museumspädagogik bis hin zu politischen und bibliothekswissenschaftlichen Einflüssen - die Studiengänge bieten unterschiedlichste Ausrichtungen.
Ein wunderbares Beispiel für die Vielfalt und die Breite der Aufgabenfelder eines Public Historian…

Links zum Thema:

Liste "Wo studieren Public Historians?"
- http://www.publichistory.org/education/where_study.asp
- http://ncph.org/Education/GraduateandUndergraduate/tabid/323/Default.aspx
- http://www.unilu.ch/deu/publichistory_101965.aspx (Public History an der Uni Luzern) —> Info: Der Studiengang ist dort dieses WS nicht angelaufen, da es zu wenige Bewerber gab. LG, Anja

Allgemeine Links:
- http://ncph.org/Home/tabid/349/Default.aspx (National Council on Public History)
- http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Rauthe-2-2005 (Impulse der amerikan. PH auf die Geschichtsdidaktik)

  • 2.2 PH in Deutschland (warum in Dtld. notwendig, Motive etc.) (Arno)

Die Debatte um die Gestalt, Funktion und Bedeutung der Public History steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Ein deutschlandweit gültiges Verständnis von Public History ist demnach schlichtweg nicht vorhanden. Zur Zeit scheint sich jedoch herauszukristalisieren, dass Public History in Deutschland - zumindest für den Anfang - stark mit Zeitgeschichte in Verbindung gebracht wird, was nicht zuletzt an den Schwerpunkten des Public History Masters an der FU Berlin zu sehen ist. Dies mag ein Resultat dessen sein, dass die Diskussion um die "Disziplin" Public History vornehmlich innerhalb einer noch größeren Auseinandersetzung ausgetragen wird; nämlich der um die weitreichenden Themenfelder der Erinnerung, Ermahnung, Bewältiung, Aufarbeitung etc. in Bezug auf die deutsche Vergangenheit. Dabei taucht immer wieder der Streitpunkt auf, welche Rolle die Fachwissenschaft, die Politik und die Öffentlichkeit jeweils zu spielen hat.
Die Public History bietet Möglichkeiten, in einer für die Komplexität des Ganzen sensibilisierten Weise in den Diskurs zwischen Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit einzusteigen und neue Impulse zu setzten.

  • 2.3 Presse

actio verlangt reactio. Die Entwicklung und Einrichtung des PH-Masterstudiengang an der Freien Universität Berlin hat Diskussionen zur Sinnhaftigkeit eines solchen Studiengangs in Deutschland allgemein sowie zur Art und Weise der Durchführung und Umsetzung des Studienganges an der FU Berlin hervorgerufen.

Zeitungen und Zeitschriften:
- Kaspar Renner über "Powerpoint-Profis mit Kurzzeitgedächtnis" in der Süddeutschen Zeitung, 4. Oktober 2008.
- Martin Sabrow über "Historiker und Öffentlichkeit" in der Süddeutschen Zeitung, 22. Oktober 2008.
- Sabrina Wendling über "Experten und Vermittler zwischen Fachwissenschaft und Öffentlichkeit" im Online-Magazin der Freien Universität Berlin, 5. November 2008.

Rundfunk und Fernsehn:
- Interview mit Paul Nolte, Irmgard Zündorf, Anna Katharina Laschke und Arno Helwig über den M.A. in Public History im SWR 2 vom 11. November 2008.

Internet, Foren und Blogs:
- Blog-Beitrag von diemirli am 13. Oktober 2008 auf http://diemirli.twoday.net/
- Blog-Beitrag von Inna404 am 14. Oktober 2008 auf http://inna404.twoday.net/stories/5255653/
- Blog-Beitrag von Andreas Müller am 14. Oktober 2008 auf http://hagerandreas.twoday.net/stories/5254589/
- Blog-Beitrag von work_in_progress am 15. Oktober 2008 auf http://aworkinprogress.twoday.net/stories/5256394/
- Blog-Beitrag von CJO am 15. Oktober 2008 auf http://cjo.twoday.net/stories/5256785/
- Blog-Beitrag von petersim am 16. Oktober 2008 auf http://petersim.twoday.net/stories/5259568/

3) MA Public History an der FUB (Sandra)

Public History an der Freien Universität Berlin ist ein noch
junger Studiengang(link zur FMI-PH-Seite), den mitzugestalten,
wir uns zur Aufgabe gemacht haben………… Studenten (link zu 3.1. Studenten)

* 3.1 Studenten (Profile, die nur sehr knapp gehalten werden sollen)
(Inhalte siehe ganz oben auf der Seite)

Was es bedeutet, Geschichte in der Öffentlichkeit bzw. für fachspezifisch UND für allgemein historisch Interessierte zu vermitteln,
gehört zu den Inhalten dieses modernen Studiengangs. Welche Chancen und Gefahren, vorallem aber Perspektiven dieser Zugang
bietet, wird von uns lebendig diskutiert in…….die Seminar-Revue (link zu 3.2. Seminar-Revue)

* 3.2 Seminar-Revue (Was thematisieren wir? Wo stehen wir?
Was sind unsere zentralen Ergebnisse) (in Arbeit—> wir bitten um eure Beteiligung :-) !!!)

Stichhaltige Theoien zu kennen, ist ein "must-have", doch sie in der Praxis anzuwenden, ist eine neue Herausforderung.
So unterschiedlich wie die Themen, die uns interessieren sind auch unsere Wege in die Praxis und die Erfahrungen,
die wir dabei sammeln……………………………Projekte (link zu 3.3 Projekte)

* 3.3 Projekte (Artikel/ Erfahrungsberichte über aktuelle Projekte, die z.Zt. noch im Gange sind!)

Liebe Esther, vielleicht kannst Du hierunter schon 1-3 einleitende Sätze zu Deinem Projekt/ Plänen sagen+ den Link einstellen? Danke ;)

4) News (Euer Einsatz ist gefragt! :-) )

  • 4.1 Aktuelles
  • 4.2 Termine/ Kalender
  • 4.3 Archiv

5) Perspektiven, Jobs und Praktika (Erneut ist euer Einsatz gefragt ;-) )

  • 5.1 Börse/ Angebote
  • 5.2 studentische Erfahrungsberichte
  • 5.3 Berichte aus der Arbeitswelt (Interviews mit 'Externen' oder auch Erfahrungsberichte von Konferenzen…

Was war mit dieser Historiker-Konferenz zu Beginn des Semesters??? Arno, warst Du nicht sogar dort?)

6) Forum

  • 6.1 Gäste/ Gästebuch
  • 6.2 Interne Kommunikation

7) Literaturtipps/ Downloads (Alexandra)

8) Links
Links zum Thema:

  1. Liste "Wo PH studieren?"
  1. allgemeiner Link:

Interessante Links:
- http://www.kinemathek.de/

http://www.zeithistorische-forschungen.de/
http://www.zeitgeschichte-online.de/ zwei Seiten, die für uns Public Historians sehr nützlich sein können; vor allem, weil sie sehr viel Material anbieten, Lg Letizia

http://www.historicum.net
http://www.cbh.pan.pl/de/

Veranstaltungstipps:
Aktuell:
- http://www.fu-berlin.de/veranstaltungen/kalender/2008/12/11/jfk_geschichte.html

Generell:
- http://www.zeitgeschichte-online.de/site/40208447/default.aspx
- http://www.zzf-pdm.de/site/296/default.aspx
- http://www.langenachtderwissenschaften.de/ (letztes Mal waren da auch viele Veranstaltungen zu "Reise durch die Geschichte" dabei, auch vom FMI)
- http://www.ghi-dc.org/index.php?option=com_content&view=article&id=878&Itemid=395 (Diese Veranstaltung müssten wir besonders anpreisen - gestalten wir ja auch mit!)

Buchtipps:
- http://www.amazon.de/Public-History-den-Bundesrepublik-Deutschland/dp/3898610373/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1228554348&sr=8-1
- http://www.amazon.de/Public-History-Essays-Field/dp/1575242443/ref=sr_1_14?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1228554422&sr=8-14

______________

THE ENGLISH VERSION

1) Home

2) What is Public History
• 2.1 PH international
• 2.2 PH in Germany
• 2.3 Voices of the media

3) The Master’s Degree of Public History at the Free University of Berlin
• 3.1 Student Introduction (Profiles, etc.)
• 3.2 Course Review
• 3.3 Projects (recent works, etc.)

4) News
• 4.1 Contemporary Issues
• 4.2 Dates, Deadlines, Calender
• 4.3 Archive

5) Outlook, Job offers, Internship offers
• 5.1 Job Exchange
• 5.2 Student field reports
• 5.3 Reports from the working world (Interviews with ‚experts’)

6) Bulletin Board
• 6.1 Guests/ Guest book
• 6.2 Internal Communicaion

7) Recommended Literature; Downloads

8) Links

1): Home

Welcome!

We thank you very much indeed for visiting our interactive website about, made by and addressed to Public Historians – the history-communicators of tomorrow.
We are 18 young, forward thinking and working students of the new Masters Degree of ‘Public History’ at the Free University of Berlin.
With this platform we would like to introduce our ideas and goals, as well as the program itself and its visionary design.
We are directed towards all prospective students, practicing Public Historians worldwide, as well as partners for projects of all kinds. Together with you we hope to discuss the shifting meaning of history in a public sphere and its interdisciplinary approach in Germany and abroad.
We hope you have a good time creating, taking part in and contributing to this web space!

2) What is Public History

2.1 Public History International

In contrast to the very recent formation of a ‘Public History’ in Germany, the field has been a continually established subject in the English-speaking part of the world since the 1970’s. Over 50 Universities in the United States, Canada, Great Britain and Australia offer excellent programs of study in this area.
Correspondingly Switzerland also tries to live up to the increasing interest in an openly communicated history: The University of Luzern offers a postgraduate, charged degree program of ‘Public History’.

Up until today, no consistent definition of ‘Public History’ exists. Because of that, the various study programs also differ in their conceptual designs: They range from very traditional history courses with a special focus on ‘Public History’, to Museum Education and programs with political or library scientific influences.
You will find great examples for the diversity and amplitude of the scope of duties of Public Historians in the following links.

http://www.publichistory.org/education/where_study.asp
http://ncph.org/Education/GraduateandUndergraduate/tabid/323/Default.aspx
http://www.unilu.ch/deu/publichistory_101965.aspx (Public History an der Uni Luzern)

2.2 Public History in Germany
The debate concerning the design, functions and meaning of Public History is still in the fledging stages in this country. There is simply no nationwide effective understanding of Public History. But right now it does seem to become apparent, that at least for starters Public History in Germany is linked strongly with contemporary history. You can even spot this observation from the Master’s Degree of Public History at the FU Berlin itself. It may result from the fact that this internal discussion is accompanied by a much larger disciplinary debate about the broad heading of memory, monition and regeneration of the difficult German past. The contentious issue mostly appears concerning the question of what the role of historical science, politics and the general public should be like. Public History herein has the chance of entering the and giving impetus to the discourse between science, politics as well as the public in a sensitizing way.

2.3 The press
A reaction always needs an action first. The development and formation of a Master’s Degree of Public History at the Free University of Berlin has called for nationwide discussions about the meaningfulness of such a study program as well as about its manner of realisation at the FU Berlin.

Newspapers and magazines:
- Kaspar Renner über "Powerpoint-Profis mit Kurzzeitgedächtnis" in der Süddeutschen Zeitung, 4. Oktober 2008.
- Martin Sabrow über "Historiker und Öffentlichkeit" in der Süddeutschen Zeitung, 22. Oktober 2008.
- Sabrina Wendling über "Experten und Vermittler zwischen Fachwissenschaft und Öffentlichkeit" im Online-Magazin der Freien Universität Berlin, 5. November 2008.

Radio and TV:
- Interview mit Paul Nolte, Irmgard Zündorf, Anna Katharina Laschke und Arno Helwig über den M.A. in Public History im SWR 2 vom 11. November 2008.

Internet, forums and blogs:

- Blog-Beitrag von diemirli am 13. Oktober 2008 auf http://diemirli.twoday.net/
- Blog-Beitrag von Inna404 am 14. Oktober 2008 auf http://inna404.twoday.net/stories/5255653/
- Blog-Beitrag von Andreas Müller am 14. Oktober 2008 auf http://hagerandreas.twoday.net/stories/5254589/
- Blog-Beitrag von work_in_progress am 15. Oktober 2008 auf http://aworkinprogress.twoday.net/stories/5256394/
- Blog-Beitrag von CJO am 15. Oktober 2008 auf http://cjo.twoday.net/stories/5256785/
- Blog-Beitrag von petersim am 16. Oktober 2008 auf http://petersim.twoday.net/stories/5259568/

3) The Master’s Degree of Public History at the FUB
Public History at the Free University of Berlin is still a very new study program. We, the students, have made it our business to actively participate in the developing process.

3.1 Student profiles
One part of the program content is the question of what it means to communicate history in a public sphere for a scientific as well as for a generally interested audience. We have a lively discussion going on about the chances, dangers and outlooks of this new development which you can retrace in our Seminar-Revue.

3.2 Course Review
It is a must-have to know substantive theories in this area, but it is an even greater challenge to apply these theories in every day work life. Not only do the topics in which we are interested in differ greatly, but also the ways in which we gather practical Public History experiences. (Please visit our project-site.)

3.3 Projects

____

Weitere Ideen:

- es sollte auf jeden Fall der Eigenanteil überwiegen und nicht bloß die Info zum Studiengang

- interessant wäre eine Unterseite, wo wir unsere Seminare Revue passieren lassen
und vorallem inhaltlich zusammenfassen (die Essenz), z. B. "FMI-Revue", o.ä.

- es gibt vermutlich zwei Kategorien von Material (auch perspektivisch), die auf 2 Unterseiten sollten:
- sowas wie "Meinungsmache" (kann man ja benennen, wie man will): Berichte, Artikel von uns/über uns, Erfahrungsberichte, Interviews
- "akademische Minute/Stunde?" (interessante, gern auch witzige Namen müssen auf jeden Fall her…): Hausarbeiten, Essays, Auszüge aus Bachelorarbeiten

- es wäre wichtig unter all diesen Texten Buttons zu haben für: Kommentare, Email an den Autor

- Texte, die neu auf die Seite kommen, könnten auf jeden Fall in einem Newsticker beworben werden (genauso wie Veranstaltungen …)
__________

zur Themensammlung:

Bitte nennt hier den Titel o. das Thema(+Textart), das Ihr in irgendeiner Form nächste Woche beisteuern könnt+ dazu Eure Namen, falls wir Rückfragen haben.
Damit die Seite lebendig wird und um uns gut zu repräsentieren sind alle möglichen Themen aus unterschiedlichen Perspektiven gern gesehen,
solange IHR sie interessant und wertvoll findet.

Ideal wäre natürlich eine vorangesetzte Kurzbeschreibung (in 2-3 Sätzen), denn wir brauchen auf jeden Fall Teaser zu den Artikeln.

hier einschreiben:

- Materialien aus der Gedenkstätte Yad Vashem bzw. Erfahrungsbericht (Esther)

- Bericht/Material über internationalen Konferenz in Yad Vashem (viele Vertreter_innen internationaler Gedenkstätten haben dort referiert) (Esther)

- Auszüge aus BA-Arbeit - Thema: historische Regionalanalyse des NS in Weißenfels/+Umsetzungsmöglichkeiten für einen "Geschichtspfad" + Umsetzung eines Pfades an dem ich gerade arbeite (Esther)

- Artikel zum 68er-Diskurs in den Medien (Sandra)

- Essay über nationale Identität im aktuellen Europäisierungsprozess (Sandra)

- Auszüge aus BA-Arbeit - Themen: die "68er" und der Faschismusvorwurf an die Gesellschaft, qualitative Interviews als Methode, die 68er als 1 heterogene Erinnerungsgemeinschaft (Sandra)

- eventuell Auszüge aus Hausarbeiten über poln. Migration in das deutsche Kaiserreich und poln. Integration in die EU (Sandra)

Falls inhaltlich für uns als passend beurteilt hätte ich noch anzubieten:
- Essay über die Perspektiven einer „europäische Identität“ - Zur Einheit und Vielfalt Europas. (Anja)

- evtl. Auszüge aus / Summary zur Hausarbeit über die politische Europa-Konzeption von Jürgen Habermas (Anja)

- evtl. Auszüge aus / Summary zur BA-Arbeit über die kulturpolitischen Beziehungen zwischen Italien und der DDR (Anja)

- evtl. Auszüge aus / Summary zur Hausarbeit über den russischen Blick auf Europa dargelegt am Beispiel von Michail Gorbatschows Idee vom "gemeinsamen europäischen Haus" (Anja)

- evtl. Auszüge aus / Summary zur Hausarbeit über "Die Europäisierung der USA im 20. Jahrhundert. Die Rezeption europäischer Kunst und Kultur." (Anja)

- Auszüge aus meiner Magisterarbeit "Dresdens Zerstörung im Werk von Durs Grünbein" (Aleksandra)

- Beitrag zum Thema "Fiktion", ich bräuchte dafür allerdings noch etwas Zeit (Aleksandra)

- Auszüge aus meiner HA über den polnischen Erzieher Janusz Korczak (Letizia)

-

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License