Was ist Public History

Was ist Public History?

„Denn Geschichte ist etwas anderes als Vergangenheit: Sie ist der immerwährende Dialog der Lebenden mit den Toten.“

Public Historians können in dieser von dem Historiker Marc Bloch postulierten Vorstellung als das Bindeglied angesehen werden, welches den aktiven Austausch der heutigen Gesellschaft mit ihrer Geschichte ermöglicht und fördert. Kurz: Sie sind forschende Wissenschaftler, Vermittler und Dienstleister zugleich.

Ihre Profession Public History ist die praktische Anwendung eines auf das Kollektiv ausgerichteten Geschichtsverständnisses jenseits des Rahmens von Schule und Universität, gepaart mit speziellen methodischen Fähigkeiten.

Die höhere Verbreitung eines differenzierten Geschichtsbewusstsein in der Öffentlichkeit, bedingt durch zahlreiche Neugründungen von Museen, Archiven und auf die Bewahrung des kulturellen Erbes ausgerichteten Organisationen, haben Public History zu einem in der angloamerikanischen Welt expansiven Fach mit verschiedensten Berufsperspektiven für den Absolventen gemacht. Allein in den USA konzentrieren sich über 50 Studiengänge auf die Ausbildung von Historikern für den öffentlichen Raum.

Auch Deutschland benötigt eine fachspezifische Neukonzeptionierung für seine Geschichtsvermittler, damit sie den Bedürfnissen einer anspruchsvollen, technikaffinen Informationsgesellschaft des 21. Jahrhundert gerecht werden können.

Die Geschichtswissenschaft ist unserem Verständnis nach eine kommunikative Disziplin. Öffentliche Geschichte muss die Gesellschaft, die Medien und die Wissenschaft konzeptionell einbeziehen und den Rezipienten die Möglichkeit bieten, selbst aktiver Teil der heutigen Geschichtsschreibung zu werden. Wir als Public Historians verstehen uns dabei als Multiplikatoren zwischen den Welten.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License